Rosels Weg zum Licht

Als Rosel noch ganz klein war, hat die Mutter oft mit ihr vom Heiland gesprochen und ihr die kleinen Hände zum Beten gefaltet. Nachdem die Mutter gestorben ist, scheint es Rosel, als fehle ihr ein starker Schild über ihrer Seele. Aber mit der Zeit hat sie sich daran gewöhnt, ohne die gefalteten Hände ihrer Mutter auszukommen; besonders seit sie ihren Michael hat. Seine starken Arme sind Halt und Schutz genug für sie. Michael und Rosel sind glückliche Leute und brauchen nichts anderes. Wirklich?
Leitgedanken: Namenchristentum und wahres Christentum, Gottes Reden zum Menschen.
Eine Erzählung aus dem Buch „Du gibst mir frohen Mut”.
Hörbuch, gelesen von Eduard Wall.

Ausführung Audio-CD
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten